Mitmachen – Miteinander

Mitmachen – Miteinander

In der letzten Ausgabe des Windacher erfolgte ein Aufruf an die Bürger und Bürgerinnen aus unserer Gemeinde, Ideen einzubringen, wie wir uns die Zukunft Windachs vorstellen  können, also so eine Art Bürgerbeteiligung am Entwicklungsprozess in unserer Gemeinde.

Es gibt einige Projekte, die in naher Zukunft umgesetzt werden sollen und deren Planung schon weit fortgeschritten ist. Soweit es sich um die Sanierungsarbeiten an unserem Gasthof, dem Rathaus oder maroder Wasserleitungen geht, müssen wir dies den dafür zuständigen Fachleuten überlassen, aber wenn es um Gestaltungsmöglichkeiten geht, wie wir uns die  Zukunft in Windach vorstellen, sollten wir uns schon Gedanken machen und nicht warten, bis wir vor vollendete Tatsachen gestellt werden:

Es ist  geplant, unseren Bauhof vom jetzigen Standort nach Oberwindach neben den Wertstoffhof zu verlegen. Daraus ergibt sich die Frage, welche Möglichkeiten sich ergeben, die bisherigen Räumlichkeiten umzubauen und anderweitig zu nutzen. Die Gemeindeverwaltung sucht dringend Erweiterungsmöglichkeiten für die Verwaltung, aber auch Ideen und Vorschläge für weitere Nutzungsmöglichkeiten. Auf Grund der zentralen Lage könnte man sich dort zum Beispiel auch eine Begegnungsstätte für die Bürger und Bürgerinnen vorstellen, wo sich generationsübergreifend, jung und alt, oder an manchen Vormittagen nur die ältere Generation und an anderen Nachmittagen die Jugend treffen und begegnen könnten.(Vor-Lesen, Spielen, Reparieren, Reden, Chillen,…) Für den Bürgermeister und die Gemeinderäte wäre es sicher hilfreich, wenn sie erfahren könnten, welche Ideen und Wünsche die Bürger hierzu haben, um  die Lebensqualität in unserer Gemeinde noch weiter zu steigern.

Ein ganz wichtiges Thema ist auch das Wohnen im Alter. Bereits im letzten Jahr gab es hierzu eine Informationsveranstaltung für dieses Projekt und auch schon eine Planung, wie es aussehen sollte. Leider sind die Grundstücksverhandlungen gescheitert, die Frage stellt sich aber nach wie vor. Für die Gemeinde ist es  wichtig zu erfahren, wie groß das Interesse der Bürger an diesem Projekt ist, schließlich würde dadurch die Möglichkeit geschaffen, dass ältere Bürger, wenn sie sich selbst nicht mehr ausreichend versorgen können, nicht einfach in irgendein Altenheim abgeschoben werden müssen, sondern ihren Lebensabend in ihrer gewohnten Umgebung und betreuten Wohnen verbringen können. Nutzen wir diese einmalige Gelegenheit und zeigen der Gemeinde, wie wichtig uns dies ist, und wir auf baldige Realisierung hoffen.

Weitere wichtige Themen sind die Verkehrssituation, die Gestaltung des sogenannten Festplatzes in Oberwindach, des Schlossparks oder der Ortsmitte und vieles mehr.

Wenn die Gemeinde schon mit der Bitte um Beteiligung an uns Bürger herantritt, sollten wir diese Gelegenheit auch nutzen. Wir alle sollten ein viel größeres Interesse daran haben, was in unserer Gemeinde passiert. Die Gemeinde wünscht sich künftig mehr aktive Bürgerbeteiligung und verspricht zugleich mehr Transparenz und Bürgernähe.

 

Möglichkeiten, Ihre Ideen oder Wünsche einzubringen gibt es neben den persönlichen Gesprächen mit dem Bürgermeister oder den Gemeinderäten unter folgender Internetadresse,

Ideen-fuer-Windach@web.de

Machen Sie mit, zeigen Sie Interesse und warten Sie nicht, bis Sie vor vollendete Tatsachen gestellt werden/ unumstößliche Fakten geschaffen wurden. Nur so wird es uns gemeinsam gelingen, dass Windach ein liebenswerter Ort mit glücklichen und zufriedenen Bürgern bleibt.

Otto Brösdorf